Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs. Wissenschaftler finden bahnbrechende Neuigkeiten über unser Immunsystem.

Ich möchte in dieser Ausgabe auf wissenschaftlich bewiesene Forschungen zur Wirkung der Natur auf den Menschen eingehen.

Der Biologe Clemens Arvay beschreibt in seinem Buch in verständlichen Darstellungen über die großen Zusammenhänge der Natur, sowie über wissenschaftlich belegte Forschungen.
Intuitiv spüren wir, wie gut uns der Wald tut. Doch was bisher ein Gefühl war, belegt jetzt die Wissenschaft. Sie erforscht das heilende Band zwischen Mensch und Natur, dass einen viel stärkeren Effekt auf uns hat, als bisher gedacht wurde.

Nach und nach wird klar, wie sehr der Mensch mit seiner Umwelt verbunden ist. Die gesundheitlich positive Wirkung von Pflanzen auf den Menschen ist erwiesen. Pflanzen geben chemische Verbindungen ab, diese Stoffgruppen nennt man Terpene. Diese Terpene sind eine sehr große Gruppe, die eine Vielzahl von Funktionen erfüllt. (sie sind auch in ätherischen Ölen zu finden.)

Terpene sind manchmal sichtbar. Vielleicht haben Sie bei heißem Wetter schon einmal einen ganz leichten Dunst im Wald gesehen. Wenn es heiß ist schützen sich die Bäume damit vor Sonneneinstrahlung. Die meisten Pflanzen (auch Kräuter, Farne, Büsche, Blumen usw.) geben Terpene nicht nur zum Sonnenschutz ab, sondern sie locken Insekten an oder halten Schädlinge damit ab.

Wenn wir die Luft in einem Wald einatmen, atmen wir einen Cocktail aus bioaktiven Substanzen, die von Pflanzen an die Waldluft abgegeben wurde. Wir nehmen sie teils über die Haut, vor allem aber über die Lungen auf. Die Terpene aus der Luft stammen von Blättern und Nadeln der Bäume.

Unser Immunsystem reagiert durch Stärkung der Abwehrkräfte. Bereits ein einziger Tag in einem Waldgebiet steigert die Zahl der natürlichen Killerzellen (aktiv gegen Viren, Bakterien, Krebs) im Blut durchschnittlich um fast 40%. Wer nur einen Tag im Wald verbringt hat für sieben Tage mehr natürliche Killerzellen im Blut als sonst.
Waldmediziner wissen, dass die Anti Krebs Terbene sowohl direkt auf das Immunsystem wirken, als auch indirekt über das Hormonsystem, zum Beispiel über die Senkung von Stresshormonen.

Im Sinne der Burnout Prävention gilt es, die heilsame Wirkung der Natur zu nutzen. Die Waldluft ist wissenschaftlich bewiesen und ein wundervolles Vorbeuge und Arzneimittel und das Natürlichste dass wir kennen.

Buch: der Bio Philia Effekt Heilung aus dem Wald C.G.Arvay

Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit und diese ist grün.
Hildegard v. Bingen 1098-1179